noch 34 Tage – meine Platzierung

Hallööööle ihr da draußen ;-D

Also, was ist bei mir so in den letzten Tagen/Wochen passiert?

Ich habe jetzt endlich meine Platzierung bekommen und es hört sich alles supi an.

Ich habe eine Gastmutter, einen Gastvater und zwei kleine Gastbrüder. So sweet. Sie sind 5 und 7 Jahre alt. Meine Freundinnen haben mich gefragt, warum ich mich denn auf die kleinen Brüder freue, das wäre doch das schlimmste Alter überhaupt, aber ich glaube das wird kein Problem. Auf dem Foto, das meine Gastfamilie von sich mitgeschickt hat, sehen sie alle total süß aus.

Mein Onkel, meine Ma und Co. meinen alle sie sähen `typisch englisch` aus, aber was ist denn schon typisch englisch?

Mein Gastvater ist „Sprinter“. Hm. Vielleicht sollte ich auch mal wieder joggen gehen?! Was ist aus meiner mindestens-drei-mal-die-Woche-joggen-Disziplin geworden? Kann ja nicht sein, dass ich da ankomme und nur noch hinterherhecheln kann, wenn wir tatsächlich mal zusammen joggen gehen würden… 😀

Als meine Ma mir diesen weißen Umschlag mit der Platzierung gegeben hat, bin ich erleichtert mit Luftsprüngen durch die ganze Wohnung gehüpft (sorry Nachbarn, aber: 😀 ;-D). 😉

Also meine Familie(und ich) lebt in Bournemouth. Das ist an der Südküste von England. (Ihr könnt ja mal googeln. Google weiß alles 😉 ). Strand, Park und Schule sind ganz in der Nähe und ich denke, besser hätts nicht kommen können, oder?

Meine Schule ist eine reine Mädchenschule, aber ich find das hat was. Der Schwerpunkt liegt meine ich auf Wirtschaft. Ganz in der Nähe gibt’s noch eine Jungenschule, die sich auf Sport speziealisiert.

Ich hoffe ich kann erst mal ganz viele Fächer wählen, die ich hier nicht wählen kann. Z.B. Drama oder Tanzen. Tanzen kann man da als Sportfach wählen! Ist das nicht cool?! Es soll sogar ein Fach geben, das „Hair & Beauty“ heißt. Reine Mädchenschule halt ;-D.

Die Schuluniform ist Marineblau. Meine Ma und ich haben schon eine Bluse – Sie hat erst mal 15 Blusen rausgesucht und ich habe erst mal aussortiert welche denn okay wäre. Größe, Kragen, Aussehen etc. Eine ist übrig geblieben. – und zwei Paar schwarze schlichte Schuhe für den ersten Schultag geholt. Blusen, Rock, Blazer und Co. muss ich dann wohl dort vor dem ersten Schultag kaufen :-D.

Das erste Telefonat mit meiner Gastfamilie, bzw. Gastmutter war auch so ein Thema:

Donnerstag – Abend: Ich bekomme meine Gastfamilie. Am liebsten würde ich sofort anrufen, aber meine Ma hält mich ab. Ich solle erst einmal eine Mail schreiben.

Samstag – Morgen: Immer noch keine Antwort. Ich beschließe einfach mal anzurufen.

Ich starre den Hörer an und die Nummer, die vor mir liegt. Ich wollte Donnerstag doch am liebsten sofort anrufen. Warum kriege ich das jetzt nicht auf die Reihe?!

Meine Ma sitzt neben mir. „Was soll ich denn sagen?“, frage ich meine Ma, die sich bestimmt zwanzig Fragen notiert hat, was sie meine Gastmutter alles fragen möchte.

„Sag, ‘Hello. My name is Hannah. I just got the message that you will be my hostfamily…` Dir wird schon was einfallen.”

Ich: na super. „Oke, ich schaff das.“ Ich wähle die Vorwahl und die Nummer vom Haustelefon und nachdem ich die Nummer dreimal überprüft habe, wird mir das Telefon fast an das Ohr gedrückt. :-S 🙂 Ich warte, warte und warte; meine Ma schaut mich nervös, aufgeregt und irgendwie auch etwas vorwurfsvoll(?) an. „TUT. TUT“

Auf einmal: „The person you call is not available now. Please leave a message after the…” (oder so ähnlich)

Ich starre das Telefon an und … drücke auf rot.

Meine Ma: „Was ist los?“

Ich: „Das war der Anrufbeantworter.“

Ihre Nervösität verwandelt sich in Wut. „Und du hast aufgelegt? Das kannst du doch nicht machen. Du weißt doch wie sehr ICH dass allein hasse wenn jemand anruft und dann keine Nachricht hinterlässt. Das ist aber nicht sehr höflich. Und jeder Anruf kostet Geld! Nochmal!“

Ich starre – hin und hergerissen zwischen lachen und zittern – wieder auf das Telefon, nehme mir Schmierzettel und Stift und schreibe auf, was ich denn sagen könnte.

„Hello, This is Hannah from Germany and I just got the message you will be my hostfamily. I just wanted to call u and say that I am very excited to speak to you. Thank you so much that you chose me. I’m very happy and I am looking forward to speato you. And yeah, you could send me an e-mail, so I will call you back. Actually I think This is it… so yeah, bye bye. And Thank you again.”, lautet also meine Ansprache, die ich auf den Telefonbeantworter quatsche. Ich sehe aus den Augenwinkeln, wie meine Ma ihr Gesicht verzieht und merke, dass ich viel zu schnell spreche, aber irgendwie kann ich meinen Blick nicht von dem Zettel lenken.

Direkt nach ‚Again‘ drücke ich auf rot und schaue meine Ma an. Kennt ihr diesen Blick, wenn jemand so aussieht als müsse er weinen und gleichzeitig lachen? Nun, in dem Fall ist  dieser Gesichtsausdruck nicht sehr ermutigend.

„Wie hast du das denn gesagt?“, fragt mich meine Mutter abschätzig mit einem gewissen Schock im Gesichtsausdruck. „So gefühlslos, ohne Betonung… Als wärst du eine Telefondame. Hoffentlich denken die jetzt nicht du wärst völlig gefühlslos. Was die jetzt denken werden….“

Ich denke nur „Danke, Ma!“ und würde am liebsten mein Gesicht in den Händen vergraben…

Dienstag: immer noch keine Mail. Also beschließe ich nochmal anzurufen.

Wieder sitzt meine Ma neben mir und ich lausche auf dieses grausame „TUT.TUT.TUT.“ Alle guten Dinge sind doch drei oder? Hoffentlich!

Auf einmal meldet sich da eine Stimme. „Hello?“

„Ah ähm this is hannah from Germany.“

“Ah, hello Hannah!” Ich schließe auf meine Gastmutter. „You just got the message we will be your hostfamily?“

“Äh yeah. I just got the message you will be my hosfamily.”

“Well, it was a few days ago”, wirft meine Ma dazwischen. Das war natürlich klar.

“Äh yeah actually it was one, two, three, four… five days ago!” Super, da habe ich wenigstens meine Zählenskünste zur Schau gestellt… :-S „But we couldn’t reach you by now.“, sage ich noch schnell hinterher.

„Ah alright. So you speek english very well.”

“Ähm, thank you, but … I don’t really think so…”, stottere ich. Mist, das war jetzt falsch oder? War das nicht extra höflich? Müsste ich jetzt nicht auch ein Kompliment zurück geben.

Gott bin ich aufgeregt. Das ist ja schlimmer als vor ner Jury einen eigenen Song zu spielen. Es kommt ja auf diesen einen Eindruck an. Hoffentlich wirke ich nicht zu verpeilt.

Meine Ma bedeutet mir auf laut zu stellen und ich frage ob das okay ist.

Ab da nimmt meine Ma mir eigentlich das ganze Gespräch aus den Händen nicht ohne hundertmal zu erwähnen, wie erleichtert sie doch sei, dass ich jetzt eine Gastfamilie hätte. Die beiden reden darüber was ich mitnehmen muss und dass es in England im Moment nur regnet. Als ich wieder das Telefon habe, erfahre ich, dass ich vielleicht noch eine etwas jüngere französische Gastschwester haben werde und dass sie im Moment auch eine deutsche Austauschschülerin beherbergen. Ich werde an sie weiter gereicht und kann wieder deutsch sprechen und etwas runter kommen. Sie beruhigt mich, dass alles da richtig gut ist und die Schule auch gar nicht soooo streng ist, wie es sich auf diesen ganzen Formularen anhört.

Am Ende des Telefonats muss ich grinsen. Ich glaube meine Ma hat dieses Telefonat mehr beruhigt als irgendetwas anderes. Das nächste mal nehme ich mir aber vor auch mal alleine mit meiner zukünftigen Gastfamilie zu sprechen. 😀

 

Eigentlich bin ich voll happy :-D, aber irgendwie auch etwas unsicher. Ich werd das jetzt nicht alles hinschmeißen oder so – Nie im Leben! – , aber meine Family, meine Freunde, meinen Freund etc. ganze zehn Monate hier zu lassen… ist schon hart. Ich bin zwar nicht so der Heimwehtyp, aber … Können die nicht mitkommen? ;-D

2 Gedanken zu „noch 34 Tage – meine Platzierung

  1. Hallo 🙂
    Ich bin grade auf deinen Blog gestoßen und dachte mir: „Die kenne ich doch“ 😀 Vielleicht kannst du dich ja auch noch an mich erinnern? Wir waren bein Vorbereitungstreffen am Anfang in der gleichen Gruppe 🙂 Mir ist grade mal aufgefallen, dass wir was gemeinsam haben.. MUSIK (und Smileys ;D) 😀 Ich freue mich total für dich, dass du „schon“ eine Gastfamilie bekommen hast 🙂 Wann geht es denn für dich los?
    LG Melissa 😉

    • Hey,
      sorry, aber allein vom Namen kann ich mich nicht wirklich erinnern. Ich hab so ein schlechtes Namengedächtnis. Tut mir Leid. Kannst du mir vlt auf die Sprünge helfen? ;-D
      Musik ist sowieso das beste. und Always Smile 😉
      Am 30. fliege ich 🙂 Muss noch Koffer packen und so 🙂
      LG
      Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.