Schon über einen Monat in England :-O :-D

Hallooo 🙂

Sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe, aber ich habe hier wirklich immer was zu tun, also werde ich mich so ziemlich kurz fassen.

Ich hab mich jetzt endlich hier eingelebt, glaube ich. Meine Gastfamilie ist super nett und ich versteh mich auch super mit meiner französischen Gastschwester.

Die ersten richtigen Schultage waren, wie soll ich sagen, härter als ich es mir vorgestellt hatte, aber das kommt wohl daher, dass ich auf eine Schule gehe, wo alle schon so ziemlich an die ganzen Austauschschüler gewöhnt sind. Ich hab mich auch mit einer Klassenkameradin unterhalten und sie meinte auch, dass sie gar nicht wirklich wüsste, wie sie mit den ganzen Austauschschülern umgehen soll. Die meisten Austauschschüler in letzen Jahrgang waren ebenfalls deutsch und bilden sozusagen eine „deutsche Clique“ und sprechen auch immer deutsch. Ich persönlich finde das ein bisschen schade, aber naja. Aber inzwischen haben sich alle „englischen Mädchen“ glaube ich schon etwas mehr an mich gewöhnt. Immer schön englisch reden, lächeln und versuchen dich in Gespräche einzubringen oder Fragen stellen. Dann geht das schon. 🙂

Schule: Durch das ganze Schulsystem blicke ich immer noch nicht so ganz durch. Viel komplizierter als in Deutschland, finde ich. Ich weiß nicht, ob das nur an meiner englischen Schule so ist, aber ein Tipp von mir: Wenn dir der Schulstoff so ziemlich einfach vorkommt und du in einer Schulstunde ein oder zwei Kapitel durcharbeiten kannst, frag ob du den Kurs wechseln darfst, wenn die Noten für dich wegen der Versetzung in DL relevant sind, oder so. Ich habe den ersten Monat in Mathe Unterricht gehabt (in Jahr 11), in dem man Koordinaten in Koordinatensysteme eintragen musste und dann rausgefunden, dass ich in den „leichtesten Kurs“ gesteckt worden war. Ich mochte die Leute und find das auch voll schade, aber wenn du in dem Fach gut bist, dann frag lieber ob du wechseln kannst, weil ich in diesem „Level“ zum Beispiel als beste Note „nur“ ein „C“ erreichen konnte und das englische Schulsystem ist echt nicht schwierig. J

Einen richtigen Fortschritt bei meinem Englisch habe ich jetzt noch nicht bemerkt, aber ich hab ja noch etwa 8 Monate J Ich habe aber auf jeden Fall schon mehrere Vokabeln gelernt, und meiner Gastfamilie mit meinen „Beschreibungen“ viel Freude bereitet 😀 Es kommt auch irgendwie manchmal vor, dass ich plötzlich in meiner Schule deutsch rede und es nicht merke, oder wenn ich mit meiner Family skype mir manchmal die einfachsten deutschen Wörter nicht einfallen. Das ist dann auch witzig 😀

Mir geht’s auf jeden Fall gut. Ich kann gar nicht glauben, dass ich schon über 5 Wochen von zuhause weg bin. Einerseits fühlt sich das viel länger an und einerseits verfliegt die Zeit so schnell und jeden Freitag wenn ich nach Hause gehe, denke ich „Mist, schon wieder eine Woche rum.“.

 

Bis denne 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.